Mondelez setzt auf Location-based Marketing zur Umsatzsteigerung

Der Lebensmittelriese Mondelez bringt mit seiner „Drive-to-Store-Kampagne“ mehr Kunden in Einzelhandelsgeschäfte und fördert damit außerdem die hauseigene Marke Milka. 

Wie vergrößert man dem Umsatz der eigenen Produkte, wenn man über keine direkten Vertriebskanäle verfügt? Eine Antwort auf diese Frage gab Mondelez bereits letztes Jahr anlässlich des Muttertags. Die Verkäufe von Schokolade und Pralinen der Marke Milka sollten mit einer außergewöhnlichen Marketingkampagne angekurbelt werden.

Nach der anfänglichen Erfassung einer geeigneten Zielgruppe wurden die ausgewählten Personen auf ihren mobilen Endgeräten per Location-based-Targeting in der Nähe eines der 74 teilnehmenden Supermärkte angesprochen. Dies erfolgte unter anderem mit dynamischen Distanzanzeige bis zum nächsten Markt und einer interaktiven Karte zur Navigation.

Auf diesem Weg erreichte Mondelez eine Umsatzsteigerung von ganzen 34 Prozent durch über 30.000 Filialbesuche und schaffte es, 45 Prozent der Teilnehmer innerhalb von 24 Stunden nach der Kontaktaufnahme zu einem Besuch zu bewegen.