Millennials und der stationäre Handel – nicht ohne mein Smartphone

Das Konsumbarometer 2018 zeigt: Für die junge Generation ist das Smartphone auch beim Einkauf im stationären Handel nicht wegzudenken. Die Studie führt vor, welche Herausforderungen und Möglichkeiten sich für Geschäfte ergeben.

Immer mehr Unternehmen des stationären Handels klagen über die geradezu übermächtige Konkurrenz durch den immer stärker werdenden Online-Handel. Und tatsächlich, dieser Trend spiegelt sich im Konsumbarometer von Consors Finanz wieder: 78 Prozent der Millennials kaufen gerne im Internet ein, dabei vor allem Produkte wie Bücher oder Musik.

Doch ein Grund zum Verzweifeln ist das nicht. Denn ebenso viele, nämlich ganze 82 Prozent der Befragten, möchten nicht auf die physische Erfahrung durch den stationären Handel nicht verzichten. 79 Prozent möchten die Produkte vor dem Kauf ausprobieren, eine Chance für Geschäfte mit einem physischen Verkaufsort.

Um diese Möglichkeiten zu nutzen, muss der stationäre Handel die Einkaufsgewohnheiten und die Wünsche seiner jungen Zielgruppe kennen und sich entsprechend verhalten. Die wichtigste Voraussetzung ist die Präsenz im Internet, um auf dem Radar der Millennials aufzutauchen. Ein Nachteil gegenüber dem Online-Handel sind lange Wartezeiten an der Kasse. Hier gaben 83 Prozent der jungen Generation an, dass sie bei einer schnelleren Kaufabwicklung häufiger ein Geschäft besuchen würden.

Besonders wichtig ist zudem die Forderung nach personalisierten, digitalen Diensten: So wünschen sich zwei Drittel der Befragten, personalisierte und aktuelle Sonderangebote in Echtzeit auf ihr Smartphone zu erhalten. Dieses Bedürfnis stellt die Geschäfte zwar vor technische Herausforderungen, allerdings bietet es auch bisher ungeahnte Möglichkeiten zur gezielten Kundenansprache und -bindung, etwa durch die Nutzung von Location-based Marketing Diensten, wie sie von locandis angeboten werden.

Laut der Studie sind die bevorzugten Geschäfte der Millennials große Lebensmittelgeschäfte und Einkaufszentren. Und genau an diesen Orten bietet sich durch location-based Marketing eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Customer Experience erheblich aufzuwerten. So ist es möglich, dem Kunden aufgrund seiner aktuellen Position oder Kaufhistorie perfekt auf ihn zugeschnittene Angebote zukommen zu lassen und so eine hoch relevante Ansprechsituation zu erzeugen. Weiter ergibt sich aus der Sammlung und Nutzung von Kundendaten wie etwa Laufwegen und der Aufenthaltsdauer ein immenser Vorteil für die Händler: Die personalisierten Daten eignen sich ideal, um das Kaufverhalten der Kunden zu verstehen und sich entsprechend danach auszurichten.

Die Millennials zeigen sich im Konsumbarometer als eine positive und optimistische Generation, die bewusst und nicht ziellos konsumieren will. Dabei stellen sie klare Anforderungen an die digitale Präsenz von Unternehmen. Wer diese kennt und mit ihnen umzugehen weiß, kann sich das Wohlwollen der jungen Generation sichern.

Quelle: Konsumbarometer 2018 Europa, Consors Finanz, 2018