Instore Navigation ganz ohne Beacons?

Johannes Dörr, leitender Entwickler bei locandis hat interessiert verfolgt, dass ein neues Startup die Navigation in Geschäften und Einkaufszentren ohne iBeacons möglich machen soll. Zwar sind die Bluetooth-Geräte keinesfalls die einzige Lösung hierfür, schließlich gibt es auch andere Ansätze, die beispielsweise Positionsdaten in der Beleuchtungsanlage codieren oder Ultraschallsignale über die Lautsprecher ausgeben, die dann vom Smartphone empfangen und ausgewertet werden.

 

Die von einem Startup namens Dent Reality demonstrierte Lösung soll hingegen ohne jegliche physische Installation in den Räumlichkeiten auskommen. Hierbei soll das von Apple entwickelte Framework für Augmented Reality „ARKit“ zum Einsatz kommen.

 

Dieses wurde von Apple bereits 2017 vorgestellt und erlaubt es, künstliche Elemente im Kamerabild so zu präsentieren, als wären sie wirklich im Raum vorhanden. Dies setzt eine kontinuierliche Analyse der Kamerabewegung voraus, um die künstlichen Elemente bei verändertem Blickwinkel entsprechend anzupassen. Dieses Tracking basiert sowohl auf Analysen des Kamerabildes sowie der Beschleunigungssensoren auf dem Smartphone.

 

Da für Instore-Navigation genau ein solches Tracking des Smartphones in Echtzeit erforderlich ist, liegt es auf der Hand, ARKit auch hierfür einzusetzen.

 

Knackpunkt bei der Technik ist jedoch, dass die Ausgangsposition des Users beim Starten bekannt sein muss, denn ARKit kann erstmal nur relative Bewegungen erkennen. Es ist also problemlos möglich, einen Laufweg von 3m mit einer anschließenden Linkskurve zu erkennen. Wo dieser jedoch auf der Ladenfläche stattgefunden hat, bleibt unbekannt.

 

Mit dem letzten Update von ARKit hat Apple das Framework so erweitert, dass im voraus einprogrammierte Landmarks erkannt werden können. Wenn diese dann mit den Real-World-Koordinaten verknüpft werden, kann auf die absolute Position des Users geschlossen werden. Sofern man diese Funktion für Instore-Navigation verwenden will, muss sichergestellt sein, dass die Umgebung genügend solch geeigneter Landmarks enthält. Außerdem muss der User vor der Navigation ein solches Landmark in das Sichtfeld der Kamera bringen, damit die absolute Position ermittelt werden kann.

 

Da keine genaueren Details bekannt sind, wie Dent Reality funktioniert, bleibt abzuwarten, wie, und wie gut die App des Startups die absolute Position wirklich bestimmt. Leider klingt die Demo, trotz schönem Video, ohne weitere Infos nur wie eine simple Anwendung von ARKit. Falls dies so ist, dann ist Dent Reality aus technischer Sicht keinesfalls eine Revolution. Vielmehr nutzt es lediglich eine revolutionäre Technik von Apple aus.

 

Quelle: https://locationinsider.de/ein-startup-macht-indoor-navigation-ohne-beacons-moeglich/

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.