Instore-Navigation als Kundenservice bei Media Markt

Die Elektronik-Fachmarktkette Media Markt setzt zukünftig auf Instore Navigation und testet die VLC-Technologie (Visual Light Communication) seit neuestem in einer Media-Markt Filiale im hessischen Gründau-Lieblos.

Aufgrund des komplexen Sortiments und der großen Anzahl der Artikel macht die Nutzung der Instore Navigation bei einem Handelsunternehmen wie Media-Markt sehr viel Sinn. Sie schafft in den Märkten eine digitale Lösung für den Kunden und entlastet nicht nur die Mitarbeiter im Verkauf, sondern soll in Zukunft auch die Kundenzufriedenheit steigern und den Weg für weitere Funktionen in der Media-Markt-App ebnen.

Empirische Projekterfahrungen von locandis, die wir mit experimentellen A/B-Tests gewonnen haben,  zeigen zudem, dass sich eine Instore Navigation sehr positiv auf die Aufenthaltsdauer und auch die Kaufbereitschaft der Kunden auswirkt.

Die Einführung einer Instore Navigation sollte unserer Einschätzung nach möglichst mit Location Based Couponing verbunden sein, um zusätzliche Kaufimpulse am POS erzeugen zu können. Eine Umfrage des FMCG-Couponportals Couponplatz.de zeigt ebenfalls, dass sich Coupons perfekt zur Kundenbindung und -gewinnung eignen, sie würden dem Handel einen zusätzlichen Differenzierungs-Faktor in Bezug auf seine Konkurrenten liefern.

Stefan Brinkhoff, Co-Founder und CTO der locandis GmbH zur VLC-Technologie:

„Aus meiner Sicht schöpft die VLC-Technologie das volle Potential von Location-based Services am POS nicht aus, unter anderem weil die Lokalisierung nur während der App Nutzung und mit entsprechendem Sichtkontakt zur Beleuchtung im Markt funktioniert. Das Aufzeichnen von Laufwegen der Kunden im Store zur Optimierung der Laden- und Regalgestaltung ist nicht möglich. Es lassen sich auch keine standort- bzw. regalbezogenen Content-Kampagnen z.B. zu Produktneuheiten oder auch regalplatzbezogene Promotions und Coupons aussteuern.“