Geofencing

Location-based Marketing im Außenbereich via Geofencing

Neben Bluetooth-basierten Location-based Marketing Kampagnen, welche im Indoor Bereich ausgespielt werden und sich durch die präzise Ausspielung auszeichnen, stellen gerade Geofencing-Kampagnen auf GPS-Basis ein effektives Mittel des Targetings außerhalb der Verkaufsfläche dar.

Geofences und Kampagnen-Bedingungen definieren

Geofences lassen sich grundsätzlich auf zwei Arten definieren. Entweder wird ein bestimmter Radius um einen zentralen Punkt, wie beispielsweise ein Café gezogen oder ein bestimmter Bereich, wie ein Parkplatz, abgesteckt.

Anschließend müssen Eintritts- und Austritts-Bedingungen definiert werden. Hierbei ist unter anderem die innerhalb der Geofence verbrachte Zeit entscheidend. Ein Kunde, welcher sich bereits seit 2 Minuten auf dem Parkplatz befindet, das Auto geparkt und einen Einkaufswagen geholt hat, soll eine Kampagne erhalten. Ein Kunde, welcher die Geofence nur kurz betritt, diese jedoch anschließend direkt wieder verlässt, erhält die Kampagne nicht.

locandis hat im Rahmen des BreadHeads Projekts Geofence Kampagnen in der Göttinger Innenstadt ausgespielt, um die Kunden in das hippe Café zu locken (Wir berichten in Newsletter 9). Durch die hochwertige Visualisierung und die persönliche und kreative Ansprache der Kunden konnten hohe Öffnungsraten realisiert werden, die im Ergebnis die Besuchsrate in den Bäckereifilialen steigern konnten.

CRM-, Kassen und Standortdaten sorgen für hohe Relevanz und überdurchschnittliche Öffnungsraten

Durch die Nutzung von Kundendaten und der Kaufhistorie können in Kombination mit den Standortdaten sehr spezifische Kampagnen ausgesteuert werden. Durch die hohe Relevanz für die Empfänger, lassen sich hier überdurchschnittliche Öffnungs- und Einlöseraten der Kampagnen erzielen. Werden diese Kampagnen mit Bildern, Videos oder GIFs zusätzlich grafisch aufbereitet, steigt das Interesse der Empfänger an dem Inhalt.

Wenn sich der Kunde nach Öffnen der Kampagne anschließend dazu entscheidet, den Store zu besuchen, kann er mithilfe einer Instore Navigation auf Bluetooth-Basis direkt zum beworbenen Produkt navigieren und im Store weitere Kampagnen erhalten.

Einen Sonderfall der Geofencing Kampagnen stellen sogenannte Geoconquesting Kampagnen dar. Hier werden Geofences bewusst in der Nähe eines Konkurrenten platziert, um dessen Kunden zielgerichtet mit Kampagnen anzusprechen (wir berichten in diesem Blogpost).

 

Weitere Blogposts von locandis finden Sie hier.