Per App die Autostadt in Wolfsburg mobil erleben

Hamburg, 23 September 2021. Ohne Umwege zum Wunschort? Mithilfe von Apps auf dem Smartphone finden wir auch in fremden Städten leicht zum Ziel In der Autostadt in Wolfsburg kann man sich seit August mit der App Autostadt Mobil Erleben“ sowohl durch die mehrstöckigen Gebäude als auch über das Außengelände navigieren lassen. Dank Dialog und Informationen in Echtzeit sowie individuellen Services bereichert die App das Besuchserlebnis und weitet es auf den digitalen Raum aus.

Mit über 28 Hektar ist das Gelände der Autostadt in Wolfsburg so groß wie fast 40 Fußballfelder. Und nicht nur das – neben den Außenflächen findet man im Themen- und Erlebnispark unter anderem das markenübergreifende Automobilmuseum ZeitHaus, die Markenpavillons und das weltweit größte automobile Auslieferungszentrum sowie zahlreiche gastronomische Angebote. Seit August können Besucherinnen und Besucher die Autostadt jetzt zudem digital erobern: Mittels einer kombinierten Indoor- und Outdoor-Navigation der „Autostadt – Mobil Erleben“-App können sie den gewünschten Ort auf direktem Weg ansteuern, ihre aktuelle Position bestimmen und jederzeit Neuigkeiten, Informationen und individuelle Services abrufen. Die App können Interessierte im Google Play Store und im App Store kostenlos downloaden. Sie hält strikt die Vorgaben des Datenschutzes ein. Ein mehrstufiges Opt-In-Verfahren bei der Registrierung in der App schützt die User-Daten vor Datenmissbrauch.

Nachhaltigkeitspfad in der Autostadt App


Digitales und analoges Erleben verschmelzen

Mit über 28 Hektar ist das Gelände der Autostadt in Wolfsburg so groß wie fast 40 Fußballfelder. Und nicht nur das – neben den Außenflächen findet man im Themen- und Erlebnispark unter anderem das markenübergreifende Automobilmuseum ZeitHaus, die Markenpavillons und das weltweit größte automobile Auslieferungszentrum sowie zahlreiche gastronomische Angebote. Seit August können Besucherinnen und Besucher die Autostadt jetzt zudem digital erobern: Mittels einer kombinierten Indoor- und Outdoor-Navigation der „Autostadt – Mobil Erleben“-App können sie den gewünschten Ort auf direktem Weg ansteuern, ihre aktuelle Position bestimmen und jederzeit Neuigkeiten, Informationen und individuelle Services abrufen. Die App können Interessierte im Google Play Store und im App Store kostenlos downloaden. Sie hält strikt die Vorgaben des Datenschutzes ein. Ein mehrstufiges Opt-In-Verfahren bei der Registrierung in der App schützt die User-Daten vor Datenmissbrauch.

Location Based Services: Wichtige Informationen an richtiger Stelle zur richtigen Zeit

Die besondere Herausforderung, zuverlässig und präzise sowohl in Innenräumen mit mehreren Stockwerken als auch Outdoor zu navigieren, ist dank einer neuartigen App des Unternehmens locandis GmbH möglich. Die App für die Autostadt in Wolfsburg wurde in einem gemeinsamen EU-Forschungsprojekt von locandis mit der PFH Private Hochschule Göttingen entwickelt und auf die besonderen Anforderungen der Autostadt zugeschnitten. Seit 2018 sind die locandis Geschäftsführer und Gründer Prof. Dr. Hans-Christian Riekhof und Stefan Brinkhoff in den Bereichen Echtzeit-Ortungssysteme, sogenannten Real-Time Location Systeme (RTLS), und Location-Based Services tätig. Ihre Idee: Besucherinnen und Besuchern den Zugang zu relevanten Informationen auf Basis von Standort und persönlichen Präferenzen zu ermöglichen. „Die standort- beziehungsweise zielgruppenspezifisch bezogenen Informationen erreichen die Gäste genau dort, wo sie sich gerade aufhalten“, sagt Stefan Brinkhoff, CTO von locandis. Für die Autostadt haben die Forscher der PFH zusammen mit dem locandis-Team die Vorzüge mobiler Navigation sowohl für den Außen- als auch den Innenbereich mit Gamification-Elementen kombiniert. Je nach aktuellen und auch künftigen Anforderungen kann die App dynamisch modifiziert und erweitert werden.

 



Indoor-Navigation in der Autostadt – wie Google Maps im Innenraum

Möglich wird die Lokalisierung in Echtzeit auch in Gebäuden mit mehreren Stockwerken durch das RTLS-System von locandis: Anwenderinnen und Anwender können auf ihren Smartphones sehen, wo sie sich befinden und wie viele Meter sie von dem gesuchten Ort entfernt sind. Im Grunde funktioniert das ähnlich wie gängige Navigationsanwendungen. Innerhalb von Gebäuden allerdings wird das GPS-Signal oftmals stark gedämpft, weshalb gebräuchliche Ortungssysteme hier versagen. Deshalb hat locandis eine eigene Technologie entwickelt: Kleine Sender, die sogenannten locatoren, die eine Sensor Fusion-Technologie nutzen. Dabei fließen verschiedene Informationsquellen in die Lokalisierung ein, beispielsweise Augmented Reality- und Magnetfeld-Informationen. Letztere verwenden auch Zugvögel, um an ihr Ziel zu kommen. Zielsicher arbeiten auch die locatoren: Sie leiten Anwenderinnen und Anwender nicht nur bis zum gewünschten Bereich, sondern punktgenau zum Beispiel bis zum gesuchten Exponat.

Über das Projekt

„Mobil Erleben“ ist eine Kooperation der Autostadt mit der PFH Private Hochschule Göttingen. Das Forschungsprojekt mit dem Titel „DeepNav“ wird unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Christian Riekhof seit Mitte Juni 2020 mit Fördermitteln des europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) zu AR- und KI-basierter Indoor Navigation gemeinsam mit der locandis GmbH an der PFH Private Hochschule Göttingen durchgeführt. Die locandis GmbH bietet umfassende Lösungen für Echtzeitortungssysteme, sogenannte Real-Time Locating Systems (RTLS) an. Neben der Indoor Navigation, die eine bessere Orientierung in komplexen Sortimenten und Gebäuden ermöglicht, liegt der Schwerpunkt des 2018 gegründeten RTLS-Techs auf Location-based Marketing und der Umsetzung von digitalen Kundenkartenlösungen als App. Im Umfeld diverser Branchen liefert locandis einsatzbereite B2B-Lösungen als Full-Service Dienstleister, welche die Bereiche Beratung, technologische Umsetzung der App-Entwicklung, Backend sowie Analytik als auch abgestimmte Lokalisierungshardware beinhaltet.

 

Weitere Informationen zur Autostadt in Wolfsburg finden Sie hier.

Weitere Pressemeldungen von locandis finden Sie hier.