Scan & Go

„Scan & Go“ – ab jetzt auch in der Globus App

Der SB-Warenhausbetreiber Globus erweitert die Self-Scanning-Services „Scan & Go“ neben den bereits verfügbaren Handscannern um eine mobile Version in der „Mein-Globus“-App. Zunächst ist diese Funktion in den saarländischen Globus-Märkten verfügbar.

„Scan & Go“ mit dem Smartphone nutzen

Nach dem Download der „Mein Globus“-App und der Registrierung zu „Mein Globus“-Programm kann die „Scan & Go“-Funktion in der App aufgerufen werden. Um den Einkauf zu beginnen, muss der Kunde einen QR-Code im Eingangsbereich des Marktes scannen. Anschließend kann der Kunde seinen Einkauf beginnen. Hierbei müssen die Produkte gescannt werden, bevor sie in den Einkaufswagen gelegt werden. Auch Wiegeprodukte können dem Einkauf auf diese Weise hinzugefügt werden.

Wenn der Kunde seinen Einkauf beendet hat, wird ein „End-Code“ erzeugt, welchen der Kunde an einer der „Scan & Go“-Bezahlstationen einscannen kann. Ihm wird eine Übersicht des Einkaufs angezeigt, bevor Bar, mit Karte oder via Apple und Google Pay bezahlt werden kann.

Die Integration der „Scan & Go“-Funktion in die „Mein Globus“-App trägt der Entwicklung Rechnung, dass das Smartphone an Bedeutung während des Einkaufes gewinnt. Des Weiteren sinken die Kosten für eigene Hardware wie Scanner oder Monitore an Einkaufswägen, wenn der Kunde seine eigene Hardware mitbringt.

Weitere Funktionen für Retail-Apps

Die „Mein-Globus“-App spielt bereits Coupons und Angebote über die digitale Kundenkarte direkt an die Nutzer aus. Jedoch werden diese Coupons nicht personalisiert und location-based im Markt ausgespielt. Dies kann die Relevanz der Coupons weiter erhöhen und wird beispielsweise in der Kaufland Coupon App (einen entsprechenden Blogpost finden Sie hier) und Projekten von locandis im Fashion-Retail sowie in der Baumarktbranche angewendet. Hier werden die Kampagnen intelligent direkt am Regal ausgespielt und sorgen somit für ein interaktives Erlebnis im Markt.  Dadurch wird die durchschnittliche Shoppingdauer erhöht und der Durchschnittsbon steigt.

Eine weitere spannende Funktionalität, welche in Kombination mit der „Scan & Go“-Funktion das Einkaufserlebnis für die Kunden intuitiver gestaltet, ist die Bereitstellung einer Instore Navigation. Mithilfe einer solchen Instore Navigation können sich die Kunden direkt zum gewünschten Produkt in ihrem Markt navigieren lassen. Durch die Visualisierung der Routenführung und die Angabe der benötigten Zeit finden die Kunden immer den schnellsten Weg und können sich besser orientieren. Einen Schritt weiter gedacht, erstellt der Kunde seinen digitalen Einkaufszettel zu Hause in der App, lässt sich im Markt zu den gesuchten Produkten navigieren und scannt diese schlussendlich selbst ab. Neben der Verbesserung des Einkaufserlebnisses werden zusätzlich Kapazitäten der Mitarbeiter vor Ort frei.

Digitale Kundenkarten über das Smartphone gewinnen zunehmend an Bedeutung und die Integration mit weiteren Funktionen wie Angeboten, einer präzisen Instore Navigation oder der Bereitstellung von Self-Scanning-Services in einer App des Retailers ist ein essenzieller Schritt zur Kundenbindung und Verbesserung des Einkaufserlebnisses im Retail.

Weitere Blogposts von locandis finden Sie hier.
Weitere Informationen zur „Mein Globus“-App finden Sie hier.

Bildquelle: Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

Location-based Services in Krankenhäusern

Location-based Services in Krankenhäusern

Neben Kunden-Projekten im Einzelhandel, in welchen locandis bereits den betriebswirtschaftlichen Erfolg von Location-based Services belegen konnte, stellt gerade der Gesundheitssektor ein spannendes Anwendungsfeld der Location-based Services dar. Krankenhäuser stehen gerade in der Situation der anhaltenden Covid-19-Pandemie vor vielfältigen Herausforderungen, bei denen Location-based Services ansetzen und die Abläufe erleichtern können. Weiterlesen

Lidl Plus

Lidl Plus: Digitale Kundenkarte ab Montag in ganz Deutschland

Am nächsten Montag, den 14. September 2020, startet die digitale Kundenkarte Lidl Plus in allen 3.200 deutschen Filialen des Discounters. Neben der digitalen Kundenkarte können die Nutzer Coupons erhalten, das Prospekt durchstöbern, Sofortgewinne nach ihrem Einkauf erhalten und den digitalen Kassenbon einsehen. Weiterlesen

Drive-to-Store Kampagnen

Drive-to-Store Kampagnen zur direkten Kundenansprache

Drive-to-Store Kampagnen stellen eine wichtige Kampagnenart zur direkten Kundenansprache des stationären Einzelhandels über digitale Kommunikationskanäle dar, welche in locandis-Projekten eingesetzt wird. Diese Kampagnenart kann über die gleiche App, wie die standortbezogenen Kampagnen ausgesteuert werden. Weiterlesen

Geofencing

Location-based Marketing im Außenbereich via Geofencing

Neben Bluetooth-basierten Location-based Marketing Kampagnen, welche im Indoor Bereich ausgespielt werden und sich durch die präzise Ausspielung auszeichnen, stellen gerade Geofencing-Kampagnen auf GPS-Basis ein effektives Mittel des Targetings außerhalb der Verkaufsfläche dar. Weiterlesen